Kunst

Auswahl

Eckarth, Friedrich (1687 in Herwigsdorf bei Zittau – 1736 ebenda), Historiker, (Selbst-) Verleger, Landwirt: Gesamtansicht/Panorama von Hoyerswerda mit Girlande, darunter Wappen der Fürsten Kinsky sowie Allegorie „Aufrichtigkeit“, Kupferstich aus dem Zittauischen, auch Eckardtischen Tagebuch, ca. 1776, Blattgröße 16 x 20,5 cm, unterer Rand alt angesetzt, sonst sehr gut erhalten.

Frank, E., Zeichner: Schneeberg im Erzgebirge, Gesamtansicht, nach der Natur gezeichnet, Photolithographie (Lichtdruck), Kunst-Anstalt von Paul Knäbchen (1855-1911), Zöblitz, um 1910, 36 x 54 cm (Blattformat 50 x 69 cm), Plattenzustand vor aller Schrift, sorgfältiger Probedruck. Breitrandig, sehr gut erhalten (ein 5 mm langer Einriss an der oberen rechten Kante), seltenes Blatt. Es handelt sich um eine außerordentlich detailreiche, präzise gezeichnete, breite Ansicht der Stadt; vorn Spaziergänger, dazu Bauern bei der Heuernte.

Herrnhut, ohne Vermerk von Künstler/Drucker: Panorama/Gesamtansicht der Stadt in der Oberlausitz, altkolorierte Lithographie, um 1835, 10 x 14 cm. Breitrandig, sehr gut erhalten, selten. Malerisches Blatt in zarten Farben. Verkauft.

Knippel, Ernst Wilhelm (1811 in Steinseiffen bei Krummhübel – 1900 in Schmiedeberg im Riesengebirge/Schlesien), Zeichner, Grafiker, Illustrator, Kupferstecher, Verleger: Görlitz (von Norden aus gesehen), aufgenommen vom Bergschlößchen, Gesamtansicht/Panorama, altkolorierte Lithographie, Schmiedeberg i. Rsgb., Verlag von E. W. Knippel, um 1865, 42 x 29 cm, Einblattdruck, im breiten Rand etwas lichtschattig, sonst sehr gut erhalten, selten. Vgl. Anders, Ines/Peter Wolfrum: Görlitz. Historische Ansichten aus vier Jahrhunderten, Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn, Würzburg 1997, S. 126-127, mit Abbildung.

Kraus, Rudolf (1907 in Trautenau, heute Trutnov/Tschechien – 1988 in Crimmitschau), Maler: „Kirche und Schloß Wildeck i. Zschopau“, Aquarell, 1945, 42 x 47,2 cm hinter Passepartout, inkl. historischer Rahmung, vom Künstler mit „Rudolf Kraus/45“ signiert, datiert und wie oben bezeichnet, leicht stockfleckig, Rahmen mehrfach bestoßen, daran kleine Abplatzungen und Kratzer, verso Angaben zum Künstler, wohl von fremder Hand, u.a. „Studium an der Akademie Breslau, ansässig Chemnitz/Karl-Marx-Stadt“. Motiv: Hügelige Landschaft mit der Schloss Wildeck in Zschopau bei Chemnitz überragenden Stadtkirche, Felder, Wald, grüne, blaue, rote Farbtöne dominieren. Wie man in „Über dem Nebelmeer. Lebenserinnerungen“ (Sandstein-Verlag, Dresden 2020) des Kunsthistorikers Hans Joachim Neidhardt nachlesen kann, nutzten manche Künstler, auch der angehende Wissenschaftler selbst, in den von Nahrungsmittelknappheit geprägten Jahren um das Kriegsende ihre Fertigkeiten, um die Lebensmittelration aufzubessern: Sie boten auch und gerade im ländlichen Raum Kunst von eigener Hand zur Bezahlung an. Verkauft.

Limmer, Emil (1854 in Borna – 1931 in Dresden), Maler, Illustrator, Pressezeichner: Altstadt von Dresden, Aquarell, 1927, 29,2 x 24,4 cm (Blattmaße) hinter Passepartout, ungerahmt, vom Künstler mit „E. Limmer“ signiert und datiert mit „27“, minimal punktuell stockfleckig. Motiv: Blick von der Brühlschen Terrasse mit Kunstakademie, Sekundogenitur, Ständehaus (dahinter der Hausmannsturm des Schlosses), röm.-kath. Kathedrale Ss. Trinitatis („Hofkirche“), Semperoper, Augustusbrücke, Elbufer. Verso vom Künstler (?) u.a. mit „1.4.27“ und „722“ beschriftet.

Richter, Carl August (1770 in Wachau – 1848 in Dresden) und Richter, (Adrian) Ludwig (1803 in Dresden – 1884 ebenda): Dresden vom Narrenhäuschen an der Elbbrücke, altkolorierte Kupferradierung, Dresden 1824, 12 x 16 cm, breitrandig, sehr gut erhalten. Bezauberndes Blatt in duftigen Farben, im Vordergrund lebhaftes Treiben auf der Brücke, im Hintergrund das Stadtpanorama. Das Blatt stammt aus der von dem Kunstprofessor C. A. Richter und seinem Sohn L. Richter gezeichneten und radierten Serie „30 mahlerische An- und Aussichten von Dresden und den nächsten Umgebungen“, 2. Auflage (zuerst 1820).

Richter, Johann Carl August (1785 in Dresden – 1853 ebenda), Zeichner, Maler, Radierer, Kupferstecher, Lithograph, Adrian-Zingg-Schüler: „Das Kaffeh-Haus im Grossen Garten bei Dresden“, altkolorierter Umrisskupferstich aus der Zeit um das Jahr 1835, 10 x 15 cm, tadellos erhalten. Bezauberndes Biedermeier-Blatt in frischen Farben. Im Park vor dem Kaffeehaus mit Pavillon herrscht lebhaftes Treiben; Gäste spazieren, stehen beisammen, sitzen an Tischen. Ein Blatt so recht für den Frühling.

Richter, Johann Carl August (1785 in Dresden – 1853 ebenda), Zeichner, Maler, Radierer, Kupferstecher, Lithograph, Adrian-Zingg-Schüler: „Ansicht von Meissen“, altkolorierter Umrisskupferstich, Dresden, um 1835, 9 x 13 cm, wenige kleine Stockflecken, sonst sehr gut erhalten. Blatt in zarten Farben, Blick von Nordwesten über die Elbe auf die von Schloss Albrechtsburg bekrönte Stadt mit Brücke; im Vordergrund Spaziergänger, Handwerker, Boote.

Wächtler, Leopold (1896 in Penig – 1988 in Leipzig), Holzschnittkünstler, Silhouetteur: „Am Obersee“, Farbholzschnitt-Handdruck, um 1950 (?), 34 x 27 cm (Blatt), Papier, vom Künstler signiert und unter dem Passepartout bezeichnet, historischer Rahmen in Fachwerkstatt repariert, Passepartout und Abdichtung neu, hinter neuem Museumsglas. Motiv: Berg- und Waldlandschaft am Obersee in Berchtesgaden, unweit des Königssees. Vgl. zu Leben und Werk zum 125. Geburtstag des Künstlers die Rückschau in der Chemnitzer „Freien Presse“ vom Januar 2021.